Ökonomie-Modell

Quractiv® Derm führt aus Sicht der Krankenkassen zu signifikanten Kosteneinsparungen

Die Barmer GEK zeigt in Ihrem Heil- und Hilfsmittelreport von 2014 auf, wie schwerwiegend das Problem der chronischen Wunde am Beispiel des Ulcus cruris unser Gesundheitssystem belastet. Allein die mittleren direkten Kosten der Wundversorgung in Höhe von 9.000 Euro pro Patient belaufen sich bei einer Prävalenz von 0,26 % (210.000 Personen) geschätzt auf ca. zwei Milliarden Euro pro Jahr allein in Deutschland.

Es ist davon auszugehen, dass durch eine leitliniengerechte Versorgung die Heilungszeit verkürzt, Abheilungsraten erhöht und damit die Kosten signifikant reduziert werden können.

Das vorliegende Gesundheitsökonomiemodell zeigt anhand einer Kostensimulation an 210.000 Patienten mit Ulcus cruris, dass sich möglicherweise Kosteneinsparungen in Höhe von ca. 430.000 Millionen Euro unter dem Einsatz von Quractiv® Derm erzielen lassen1. Insgesamt liegen die Einsparungsmöglichkeiten wesentlich höher, da weitere Effekte wie die niedrige Infektionsrate durch eine Behandlung mit Quractiv® Derm in dieser Berechnung nicht berücksichtigt wurden.

FUSSNOTEN

1 Daten liegen der Medoderm GmbH vor und können angefragt werden.